Hoffnung für die 4. Mannschaft

| Keine Kommentare

Eigentlich war der Klassenerhalt in der Bezirksliga für unsere 4. Mannschaft schon abgeschrieben. Aber durch einen unerwarteten 4,5:3,5 Auswärtssieg gegen LSV/Turm Lippstadt 3 keimt wieder etwas Hoffnung auf. Am ersten Brett gewannen wir kampflos und auch Jonas Eberhardt konnte seine Partie an Brett 3 relativ schnell gewinnen, so dass wir 2:0 in Führung lagen. Danach mussten aber Rona Klahold (Brett 7) und kurz darauf Ivan Lukic (Brett 6) jeweils einen „Gegentreffer“ hinnehmen, so dass Lippstadt zum 2:2 ausgleichen konnte. Aber sowohl Benjamin Potyka (Brett 4) als auch Asier Recalde (Brett 5) spielten heute bärenstark springerstark und zwangen ihre Gegner im Bauernendspiel zur Aufgabe. Das Mannschaftsremis war damit in trockenen Tüchern. Nachdem Marcus Lucashen (Brett 8) in eine Niederlage einwilligen musste, lag es nun noch an Dirk Daichendt am 1. Brett, ob noch mehr drin ist. Und tatsächlich schaffte er das ersehnte Remis, sogar in leicht besserer Stellung. Damit ist der erste Mannschaftssieg in dieser Saison geschafft. Und wenn wir am nächsten Spieltag gegen die SchachAkademiePaderborn erneut punkten sollten, dann … (Man wird ja wohl noch träumen dürfen.)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.