Nachbericht Jugend-NRW-Meisterschaften 2018

| Keine Kommentare

Vom 02.04-07.04.2018 fanden im niederrheinischen Kranenburg die diesjährigen NRW-Jugendeinzelmeisterschaften statt.

Der SK Blauer Springer Paderborn startete mit gleich sechs Spielerinnen und Spielern, von denen zwei am Ende sogar auf Platz 3 landeten und mit einem Pokal nach Hause fuhren.

Allen voran der erst 9-jährige Maurin Möller, der als amtierender OWL-Meister in der Altersklasse U10 ins Rennen ging und sich in einem starken Feld behaupten konnte.

Bis zur achten Partie lag er ungeschlagen und sogar mit einem Punkt Vorsprung an der Spitze des 26er Feldes (6 aus 7 Punkten bei fünf Siegen und zwei Remis). Beide Remis hatte er gegen die starken Kontrahenten Midhulan Aravindan und Philipp Leon Klaska erkämpft und danach sogar den Vor-Vorjahressieger Nelson Strehse besiegt.

In der achten Partie musste Maurin nach fast vier Stunden und einem langen und schwierigen Springer-Endspiel die Segel gegen Felix Wittek streichen.
Um ein Haar wäre auch hier ein Remis möglich gewesen.

Am letzten Spieltag ging es gegen Benjamin Borriss, der genau wie Yonathan Winkler das Spitzenfeld nach holprigem Start tapfer wieder eingeholt hatte. Es kam zu einem spannenden T2S-TLS-Endspiel, das aber letztendlich — trotz beidseitiger Siegchancen — nur in einem Remis mündete.

Damit standen am Ende 6,5 von 9 möglichen Punkten für Maurin zu Buche.

Das aber reichte für einen sicheren und tollen dritten Platz und der ersehnten Qualifikation zur DEM nach Pfingsten in Willingen.

Ebenfalls Dritte wurde Lisa-Marie Möller in der Altersklasse U18w, knapp hinter Rebecca Browning, die für den SK Halver-Schalksmühle startet, gleichzeitig aber auch in der Paderborner Frauenmannschaft, die in der abgelaufenen Saison in der 2. Bundesliga einen hervorragenden 3. Tabellenplatz erzielen konnte.

Auch hervorragend in der Altersklasse U18w spielte Xenia Walow, die das direkte Duell gegen Lisa-Marie sogar gewinnen konnte und am Ende hauchdünn an einem Pokalplatz vorbeischrappte und auf Platz 4 landete.

In der Altersklasse U14w startete Rona Klahold, die am Ende einen ordentlichen 12. Platz erreichte.

Niklas Schlangenotto in der U16 auf Platz 10 und Kevin Kesselmeier in der U18 auf Platz 15 zeigten ebenfalls erwartungsgemäße Leistungen in sehr starken Teilnehmerfeldern.

Die Meisterschaften haben gezeigt, dass das Paderborner Jugendschach weiter auf dem Vormarsch ist, zumal der nun für Bochum startende Zweitplatzierte in der U12, Robert Prieb, ebenfalls in Paderborn ausgebildet wurde.

Erfreulich war die durchgehend freundschaftliche und gute Stimmung im Spielerfeld wie auch im Umfeld der Eltern und Trainer. Die Kinder hatten viel Spaß miteinander und haben so manche neue Freundschaft geschlossen.

Die zahlreichen Veranstaltungen rund um das Schachturnier wie Fußball, Tischtennis, Basteln, Gruppenspiele, Tandem, Kino usw. sorgten für viel Abwechslung und eine lockere Atmosphäre. Alle freuten sich auf ein baldiges Wiedersehen auf NRW-Turnieren oder den deutschen Meisterschaften.

Vielen Dank und großes Lob an die ausnahmslos ehrenamtlichen Organisatoren, Trainer und Schiedsrichter der Schachjugend NRW.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.