Nachbericht: Seminar mit FM Kevin Schröder am 23.06.2017

| Keine Kommentare

Auch die fünfte Auflage der beliebten Seminarreihe mit Kevin war wieder gut besucht.

An die 20 Schachfreunde im Alter zwischen 6 und 60 fanden sich in der AWO ein, um den Ausführungen von Kevin zu lauschen, der in der kommenden Saison wieder eine aktive Rolle am Spitzenbrett der U20-Bundesligamannschaft im blauen Trikot einnehmen wird.

Kevin, wie gewohnt engagiert bei der Sache, hatte ein anspruchsvolles Thema vorbereitet: das positionelle Qualitätsopfer.

Keine einfache Entscheidung, einen Turm für Läufer/Springer und Bauern oder einfach nur so für eine Leichtfigur zu geben. Da zittert schon mal die Hand, vor allem, wenn die Kompensation langfristiger Natur ist und in aktivem Figurenspiel, Raumvorteil oder dergleichen Dingen liegt.

Die meisten Spielter dürften solche Vabenque-Taten mit einem unguten Gefühl in der Magengegend begehen – oder lieber sein lassen – aber Kevin konnte uns anhand zweier sehr instruktiver Beispielpartien zeigen, dass man, um ein richtig guter Spieler zu werden, so etwas im Repertoire haben muss.

Insgesamt aus meiner Sicht wieder eine gelungene Veranstaltung, die nach Fortsetzung verlangt.

Kevin 6.0 wird nach den Sommerferien kommen. Termin und Thema (diesmal wieder etwas leichtere Kost), werden an dieser Stelle noch bekanntgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.